27. - 29.11.2018
Nürnberg
SPS IPC Drives 2018
Smarte und Digitale Automation

 
 
 

Mitarbeiterstimmen Mesago Messe Frankfurt Group

(in alphabetischer Reihenfolge)

 
Kristina Adler        Ich habe einen Ausbildungsplatz im Messebereich gesucht und bin über die Agentur für Arbeit auf Mesago aufmerksam geworden. Nachdem ich im Internet recherchiert habe, hat mich der Webauftritt von Mesago überzeugt. Ich habe mich beworben und wurde zum Bewerbertag eingeladen. Mesago war meine “Prio 1“, die Firma, bei der ich unbedingt anfangen wollte. Und so war ich sehr froh, als ich die Zusage erhalten habe. Mein erster Arbeitstag startete in der EDV Abteilung. Dort hat es mir sehr gut gefallen. Alle Kollegen waren gleich von Anfang an sehr nett zu mir. Jetzt - am Ende meiner Ausbildung - bin ich froh, dass alles so gut lief. Mehr noch: Ich freue mich darauf, übernommen zu werden.

Kristina Adler,
Auszubildende Veranstaltungskauffrau



 
Ute Bäuerle        Ich bin seit 2002 bei Mesago – also jetzt seit 15 Jahren. Ursprünglich habe ich eine Ausbildung als Arzthelferin gemacht und in diesem Beruf sehr lange gearbeitet. Dann wollte ich mich umorientieren, suchte neue Herausforderungen und bin auf die Stellenanzeige von Mesago in der Zeitung aufmerksam geworden. Nach meiner Bewerbung kam jedoch leider jemand anderes zum Zug. Überraschenderweise kam ein halbes Jahr später der Anruf, ob ich nicht doch noch Interesse hätte. Darüber habe ich mich sehr gefreut und schließlich bei Mesago angefangen. Zu Beginn stand bei mir hauptsächlich „learning bei doing“ an, da ich ja aus einem komplett anderen Bereich kam. Das Organisieren hat mir schon immer gut gelegen und Spaß gemacht – und so fand ich mich sehr schnell in mein neues Aufgabenfeld ein. Als ich bei Mesago anfing waren wir 37 Mitarbeiter. Heute sind es rund 130. Die Entwicklung, die das Unternehmen gemacht hat finde ich faszinierend. Es gibt jeden Tag neue Herausforderungen, und ich freue mich, dass ich an Lösungen mitwirken kann. Bei meiner Arbeit sind vor allem Momente, wenn ich meinen Kolleginnen und Kollegen helfen kann, aber auch, wenn alle an einem Strang ziehen und wir gemeinsam als Team etwas schaffen, für mich sehr wertvoll. Teamwork zu spüren – das ist einmalig. Die Wertschätzung, die ich zum Beispiel durch meine Beförderung erfahren habe, war natürlich toll. Wenn ich so zurückblicke – während meiner gesamten Zeit hier gab es noch keinen einzigen Tag an dem ich nicht zu Mesago gehen wollte. Ich freue mich auf die Arbeit, auch wenn es große Themen zu stemmen gibt. So etwas habe ich während meines gesamten vorherigen Arbeitslebens selten gehabt. Deshalb wünsche ich mir für die Zukunft, dass wir auch weiterhin, im gesamten Unternehmen, als Mitarbeiter respektvoll miteinander umgehen. Und - dass die Selbstverantwortung, die ein jeder hier für die Firma mitträgt, auch weiterhin Bestand hat. Kurzum – dass jeder Mensch zählt – und jeder Tag spannend bleibt, das ist mein Wunsch für meine Zukunft bei Mesago.

Ute Bäuerle, Teamleiterin Datenmanagement, stellvertretende Leiterin IT/Interne Dienstleistungen



 
Lara Conrad       Ich habe mich initiativ bei der Mesago Messemanagement GmbH beworben, da ich bereits viel Positives über das Unternehmen in der Branche, in der ich bereits tätig war, gehört habe. Mesago ist ein sehr familiäres Unternehmen. Man investiert sehr viel in die Mitarbeiter. Das Arbeiten läuft sehr persönlich ab und trotz Wachstum bleibt dieser „Flair“ erhalten.

Lara Feyl,
Projektleiterin SPS IPC Drives Messe


 
Nina Gaspar Weise       Ich bin durch ein Onlinejobportal auf Mesago aufmerksam geworden und dachte mir – Messebranche das klingt toll: international und dynamisch. Ich stelle jetzt fest, dass diese Entscheidung für mich die richtige war: Mir gefällt das entspannte Umfeld und das Team, in dem ich arbeite. Mesago räumt Mitarbeitern großen Spielraum ein und dennoch arbeiten alle professionell und mit Herz an der Sache. Es ist auch spannend zu sehen, seit wann viele Mitarbeiter bei Mesago sind. Manche 7,10 und sogar 25 Jahre! Das ist heutzutage nicht mehr normal. Das spricht ausdrücklich für Mesago. 

Nina Gaspar Weise,
Projektleiterin Besuchermanagement



 
Petra Haarburger       Ein ehemaliger Kollege, der damals Geschäftsführer bei Mesago war, sprach mich an, ob ich mir vorstellen könnte bei Mesago die Internationalisierung unserer Veranstaltungen voranzutreiben, also das „Branding“ zu professionalisieren. Das war mir eine Überlegung wert. Ich wollte damals jedoch zunächst auch noch den zweiten Geschäftsführer kennenlernen. Das war ein sehr positives Zusammentreffen und so bin ich 2009 als Bereichsleiterin für das „internationale Brandmanagement“ ins Unternehmen eingetreten. An meinen ersten Arbeitstag kann ich mich noch gut erinnern – ich war sehr gespannt und natürlich auch etwas aufgeregt, was mich denn nun eigentlich erwartete, denn meinen Bereich gab es ja zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Das heißt, ich konnte mit großer Einsatzfreude Neues aufbauen und durch eigene Ideen vieles bewegen. Als Quereinsteigerin war es für mich sehr spannend die Messebranche besser kennenzulernen und zu sehen, wie Messen eigentlich „gemacht“ werden: Teamwork, Kontakt zu Menschen, Networking und auch die Internationalität – diese Mischung macht für mich den besonderen Reiz aus. Unsere Produkte (Technologiemessen und -Kongresse) sind dazu noch höchstspannend. Mit ihnen tragen wir auf unsere Weise einen Teil dazu bei, dass es die Welt auch weiterhin gibt. Dass sie etwas besser oder nachhaltiger wird. Beispielsweise durch das Thema Energieeffizienz.
Bereits drei Jahre später wurde ich zur Geschäftsführerin bestellt, nachdem ich meinen Hut in den Ring geworfen hatte, als nach dem Ausscheiden des damaligen zweiten Geschäftsführers ein Nachfolger gesucht wurde. Eine tolle und auch neue Herausforderung, die mich persönlich sehr bereichert und auch gefordert hat. Nach einem erneuten Wechsel in der Geschäftsführung im Februar 2016 bin ich nun die „Dienstälteste“ in der Doppelspitze und immer noch mit großer Begeisterung und Freude Chefin „meiner“ einzigartigen Mesago-Familie. Ich schätze vor allem das gute Miteinander – unseren „Mesago Spirit“ aber auch die kurzen Wege und den freundschaftlichen Umgang mit den Kollegen. Diese gute Stimmung treibt das Unternehmen auch in Zukunft weiter voran. In diesem Zusammenhang wünsche ich mir, dass wir auch weiterhin gemeinsam mit Mut und Entdeckungsfreude durchstarten und dabei das tun, was wir am besten können: spannende Messen und Kongresse professionell und perfekt zu veranstalten, auf der sich Menschen begegnen und die allen als „made by Mesago“ in Erinnerung bleiben.

Petra Haarburger, Geschäftsführerin



 
Annika König        Ich habe in Künzelsau studiert und Mesago dort an der Hochschule auf der Recruitingmesse Vitamin B angetroffen. Bereits vor der Jobmesse habe ich mich über das Unternehmen informiert und die Stellenanzeige sowie die Unternehmenswerte gelesen. Das hat mich durchweg angesprochen. Direkt vor Ort konnte ich dann mit mehreren Kolleginnen gleich persönlich in ein Gespräch kommen. Ich wollte aber auch in ein Unternehmen, das nicht zu groß ist. Das hat dann prima zusammen gepasst. Das schöne ist, dass die Unternehmenswerte hier nicht nur auf dem Papier stehen, sondern wirklich gelebt werden. Vor allem Teamwork wird bei uns groß geschrieben. Man ist hier keine Nummer wie in manchem Großkonzern – sondern wird persönlich wahrgenommen und gefördert. 

Annika König,
Projektleiterin PCIM Europe



 
Ramona Mandek       Ich war auf Jobsuche und habe Mesago über eine Jobsuchmaschine im Internet gefunden. Mich hat vor allem die Unternehmensgröße angesprochen – nicht zu groß und nicht zu klein. Das Arbeiten bei Mesago ist sehr angenehm. Auch das Team ist toll. Bei mir im Team sind vier Kolleginnen, die bereits langjährige Mitarbeiterinnen bei Mesago sind - bis zu 25 Jahren Betriebszugehörigkeit! Als ich das gehört habe war ich baff. Und genau das wünsche ich mir auch – nicht der fliegende Wechsel, sondern Beständigkeit. 

Ramona Mandek,
Sachbearbeiterin Datenpflege 



 
Elena Mohr        Ich habe mich für den Studiengang Messe-, Kongress-, und Eventmanagement an der DHBW Ravensburg interessiert und bin auf deren Homepage auf die Mesago Messe Frankfurt GmbH aufmerksam geworden. Nach einer intensiven Recherche war ich beeindruckt von der Vielfalt der Messen, die das Unternehmen organisiert. Daraufhin habe ich mich beworben und wurde zu einem eintägigen Assessment-Center eingeladen. Zunächst war ich sehr aufgeregt, aber mein Bauchgefühl hat mir sofort gesagt: hier fühle ich mich wohl. Das lag vor allem an den Kollegen, die mich herzlich in ihr Team aufnahmen. Auch die anderen Kollegen lernt man hier schnell kennen, denn Jeder kennt hier Jeden und so wird auch mal kurz miteinander gesprochen wenn man sich trifft. Ich freue mich auf die spannende Zeit, die hier noch auf mich zukommt.

Elena Mohr,
DHBW-Studentin



 
Besey Özcerkez        An meiner Schule gab es einen Termin mit einem Berufsberater. Da ich mich für die Veranstaltungsbranche interessiere, hat er mir von Mesago erzählt und wir haben uns gemeinsam die Firmenhomepage angesehen. Das Unternehmen hat einen sehr ansprechenden Eindruck auf mich gemacht und ich habe mich beworben. Beim Bewerbertag war ich zuerst sehr aufgeregt. Bin aber total herzlich empfangen worden. Es waren sehr viele Bewerber da auf die ganz individuell eingegangen wurde. Das hat mir gefallen und ich habe mich gefreut, als ich meine Ausbildung bei Mesago starten konnte. Meinem ersten Arbeitstag habe ich mit Spannung entgegengesehen. Schön war der Hausrundgang bei dem man die Kollegen persönlich kurz begrüßt. Das war ein bisschen wie nach Hause kommen. Meine Erwartungen an die Ausbildung haben sich bislang erfüllt – ich freue mich auf meine weitere Zeit hier.

Besey Özcerkez,
Auszubildende Büromanagement



 
Tobias Schoob       Mesago kannte ich seit dem Studium, da ich fünf Jahre in der Messebranche, bei der NürnbergMesse, tätig war. Dabei habe ich natürlich auch Mesago als einen der größten Gastveranstalter kennengelernt. Nach einem weiteren Jahr als Messeleiter beim Messezentrum Salzburg habe ich eine neue Herausforderung gesucht, die Stellenausschreibung von Mesago gesehen und mich darauf beworben. Mein erster Eindruck ist sehr positiv. Ich fühle mich hier wohl. Der Gruppenzusammenhalt ist auffallend gut und wird im Unternehmen sehr hoch gehalten. Man nennt das hier den „Mesago Spirit“. Das gefällt mir sehr gut. 

Tobias Schoob,
Projektleiter SMT Hybrid Packaging Messe



 
Anna Schulze Niehoff        Eine Bekannte und ehemalige Auszubildende von Mesago hat mir das Unternehmen empfohlen. Beim Bewerbungsgespräch bekam ich gleich ein gutes Feedback und die Kollegen waren mir auf Anhieb sympathisch. Das hat mich überzeugt meine Ausbildung hier zu beginnen. Am ersten Tag bei Mesago hat mir der Rundgang durch das Haus gefallen: Die Kollegen konnten mich kurz persönlich kennen lernen und ich sie. An meiner Arbeit schätze ich, dass ich nicht nur im Büro arbeite, sondern auch vor Ort auf den verschiedenen Messen. Diese Kombination ist spannend und abwechslungsreich. Der erste positive Eindruck, den ich von Mesago hatte, hat sich für mich bestätigt.

Anna Schulze Niehoff,
Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau