20. - 22.02.2018
Düsseldorf
EMV 2018
Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit

 
 
 

Tutorial 11

Rechtsfallen im EMV- und Funkanlagenrecht: Alles, was Nicht-Juristen zur Gewährleistung von Product Compliance und zur Vermeidung von Rechtsrisiken wissen müssen

Termin

Dienstag, 20.02.2018, 09:30 - 12:30 Uhr

Beschreibung

09:30 Rechtsfallen im EMV- und Funkanlagenrecht: Alles, was Nicht-Juristen zur Gewährleistung von Product Compliance und zur Vermeidung von Rechtsrisiken wissen müssen
Dr. Carsten Schucht, Noerr LLP, Muenchen, Deutschland
Das Tutorial soll Nicht-Juristen im Bereich des EMV- und Funkanlagenrechts in einem ersten Schritt in die Lage versetzen, das geltende Produktrecht mit seinen öffentlich-rechtlichen Anforderungen an die Verkehrsfähigkeit, den zivilrechtlichen Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen und der strafrechtlichen Produktverantwortung (auch in seinen Wechselwirkungen) zu verstehen. Dieses Verständnis soll in einem zweiten Schritt dazu führen, dass die wesentlichen Weichenstellungen zum Zwecke der Gewährleistung von Product Compliance deutlich werden. Damit wird zugleich ein Instrument sichtbar, um rechtliche Risiken im Unternehmen zu reduzieren bzw. zu beseitigen. Auf aktuelle Gerichtsentscheidungen wird jeweils Bezug genommen.
Gegenstand des Tutorials sind zahlreiche Hinweise zu typischen Rechtsfallen für Nicht-Juristen einerseits und eine Darstellung der wichtigsten Rechtsfolgen im Falle fehlender Product Compliance andererseits (Marktüberwachungsmaßnahmen, RAPEX, Ordnungswidrigkeiten- und Strafrecht sowie wettbewerbsrechtliche Unterlassungsansprüche).
Abgerundet werden soll das Tutorial durch einen Überblick über das geltende Arbeitsschutzrecht, welches im Betriebssicherheitsrecht Anforderungen an die rechtmäßige Verwendung von Arbeitsmitteln statuiert.

Referenten

Herr Dr. Carsten Schucht
Dr. Carsten Schucht
Noerr LLP, Muenchen, Deutschland
Dr. Carsten Schucht ist Rechtsanwalt im Münchener Büro der internationalen Sozietät Noerr LLP. Seine Tätigkeitsschwerpunkte bilden das Produktsicherheits- und Technikrecht, Produkthaftungsrecht, Europarecht und öffentlich-rechtliche Arbeitsschutzrecht. Als Industrieanwalt vertritt er Unternehmen in marktüberwachungsbehördlichen Verfahren (insbesondere bei Beanstandungen von Produkten), unterstützt sie bei der Abwehr von geltend gemachten Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen in nationalen und internationalen Streitigkeiten, führt Produktrückrufe durch und berät zu allen Fragen produktrechtlicher Compliance.


zurück