20. - 22.02.2018
Düsseldorf
EMV 2018
Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit

 
 
 

Tutorial 6

Messunsicherheit und Konformitätsunsicherheit bei EMV-Prüfungen

Termin

Dienstag, 20.02.2018, 09:15 - 12:15 Uhr

Beschreibung

09:15 Messunsicherheit und Konformitätsunsicherheit bei EMV-Prüfungen
Dipl.-Ing. Manfred Stecher, ehem. Rohde & Schwarz, Münsing, Deutschland
Prof. Dr.-Ing. Matthias Wuschek, Technische Hochschule Deggendorf (THD), Deggendorf, Deutschland
Dipl.-Ing. Jens Medler, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München, Deutschland
ISO/IEC 17025 fordert die Fähigkeit des Personals von Prüflaboratorien zur Beurteilung der Messunsicherheit. Das nötige Rüstzeug wird in dem Workshop vermittelt. Auf der Basis neuester internationaler Basis-Normen ([1], [2] und vor allem [3]) sowie Publikationen der mathematischen Statistik werden die Grundlagen zur Berechnung der Messunsicherheit bei EMV-Prüfungen gelegt. Die Einflussgrößen der Messunsicherheit aller typischen EMV-Messungen werden behandelt und der Blick für das Wichtige geschärft. Auch Maßnahmen zur Begrenzung der Messunsicherheit werden erläutert. Im Einzelnen werden folgende EMV-Messverfahren behandelt:
  • Messung der Funkstörspannung an Netz- und Telekommunikationsanschlüssen mit Netznachbildungen und Tastköpfen

  • Messung der Funkstörleistung mit der Absorberzange

  • Messung der Funkstörfeldstärke auf dem Freifeldmessplatz und in Vollabsorberräumen von 30 MHz bis 18 GHz

  • Messung der Funkstörfeldstärke in TEM-Wellenleitern

  • Messung der abgestrahlten Leistung in Modenverwirbelungskammern

  • Messung der geleiteten Störfestigkeit

  • Messung der gestrahlten Störfestigkeit

  • Messung der Störfestigkeit gegenüber Impulsgrößen

Es werden auch Kalibrierverfahren und die damit verbundenen Messunsicherheiten behandelt. Ebenso wird eine Hilfe für das Verständnis und die Auswertung von Kalibrierprotokollen gegeben, damit der Teilnehmer in die Lage versetzt wird, alle verfügbaren Unterlagen optimal zu nutzen. Wesentliches wird durch die Einführung in die Konformitätsunsicherheit bei EMV-Prüfungen vermittelt. Dabei werden Einflussgrößen berücksichtigt, die nicht durch die Messgeräte und Hilfsmittel bestimmt sind sondern z.B. durch die Messaufbauten. Zahlreiche Hinweise helfen, Fehler möglichst zu vermeiden oder zu minimieren.

Referenten

Herr Jens Medler
Dipl.-Ing. Jens Medler
Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München, Deutschland
Jens Medler begann 1996 seine Tätigkeit bei Rohde & Schwarz in München, einer Firma spezialisiert auf Mess- und Funktechnik. Er ist verantwortlich für die Standardisierung und den Applikationssupport der Funkstörmessempfänger und des EMI-Zubehörs und ist seit 1999 aktives Mitglied in verschiedenen CISPR Unterkomitees.
Dies beinhaltet die Mitarbeit in CIS/A für Geräte und Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung, CIS/D zur Funkentstörung von Fahrzeugen und von Verbrennungsmotoren angetriebenen Geräten sowie CIS/I zur EMV von Informationstechnischen Einrichtungen, Multimediageräten und Rundfunkempfängern. Seit April 2007 fungiert er als Sekretär der Arbeitsgruppe CIS/A WG2; der CISPR Arbeitsgruppe für EMV-Messverfahren, statistischen Methoden und Messunsicherheit. Er ist Träger des IEC 1906 Award.
Herr Manfred Stecher
Dipl.-Ing. Manfred Stecher
ehem. Rohde & Schwarz, Münsing, Deutschland
Dipl.-Ing. Manfred Stecher entwickelte von 1967 bis 2007 Messempfänger für EMV und Funkkontrolle incl. Zubehör und Software bei Rohde & Schwarz, München. Ab 1985 Mitarbeiter des DKE und des CISPR in den Bereichen Funkstör-Meßgeräte und -Verfahren und des ITU-R über Radio Monitoring. Er war 9 Jahre Chairman des CISPR/A, Mitglied des VDE und Senior Member des IEEE. Ca. 150 Veröffentlichungen, einige Patente.
Prof. Dr.-Ing. Matthias Wuschek
Technische Hochschule Deggendorf (THD), Deggendorf, Deutschland
Prof. Dr.-Ing. Matthias Wuschek (Studium und Promotion an der Universität der Bundeswehr München) lehrt seit dem Jahr 2000 Nachrichtenübertragungstechnik und Mobilkommunikation an der Technischen Hochschule Deggendorf und leitet die Labore für Nachrichtentechnik und EMV der Hochschule. Prof. Wuschek beschäftigt sich intensiv mit der Messtechnik elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder für den dem Personenschutz. Er ist Mitglied im Ausschuss "Nichtionisierende Strahlung" der Deutschen Strahlenschutzkommission.


zurück