20. - 22.02.2018
Düsseldorf
EMV 2018
Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit

 
 
 

Tutorial 4

Das neue EMV-Gesetz (EMVG) und das neue Funkanlagengesetz (FuAG)

Termin

Dienstag, 20.02.2018, 09:00 - 12:00 Uhr

Beschreibung

09:00 Das neue EMV-Gesetz (EMVG) und das neue Funkanlagengesetz (FuAG)
Dipl.-Ing. Gerd Jeromin, JEROMIN CE CONSULT, Reinheim, Deutschland
Am 22.12.2016 trat das neue "Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln (Elektromagnetische-Verträglichkeit-Gesetz - EMVG)", mit dem die EMV-Richtlinie 2014/30/EU umgesetzt wurde, in Kraft. Mit dem am 27.06.2017 veröffentlichten "Gesetz über die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt (Funkanlagengesetz - FuAG)" hat der deutsche Gesetzgeber nun auch die "Richtlinie 2014/53/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über die Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/5/EG" in deutsches Recht umgesetzt und zum 04.07.2017 in Kraft gesetzt. Dieses enthält nur noch Regelungen für die Bereitstellung von Funkanlagen, umfasst jedoch jetzt auch reine Funk-Empfangsgeräte (Rundfunk-und TV-Empfangsgeräte).

Schutz der Gesundheit und die Sicherheit von Menschen, Haus- und Nutztieren sowie der Schutz von Gütern und ein angemessenes Niveau an elektromagnetischer Verträglichkeit für Festnetz-Endeinrichtungen, werden von der 1. Verordnung zum Gerätesicherheitsgesetz und dem EMVG beschrieben. Die weiteren Bestimmungen für TkEE, insbesondere die Bestimmungen aus der Richtlinie 2008/63/EG werden im Telekommunikationsgesetz geregelt.

In seinem Tutorial erläutert der Referent die genannten gesetzlichen Regelungen und ihre Verflechtungen und informiert die Seminarteilnehmer über die Rechte und Pflichten der Wirtschaftsakteure und die Konformitätsbewertungsvorschriften.

Referenten

Herr Gerd Jeromin
Dipl.-Ing. Gerd Jeromin
JEROMIN CE CONSULT, Reinheim, Deutschland
Dipl.- Ing. Gerd Jeromin war bis zu seiner Zurruhesetzung Leiter des Referats für Grundlagen der EMV und Marktaufsicht im Bereich der EMV sowie für Funkanlagen und TKE bei der BNetzA. Seine Mitarbeit in den Fachgremien der Europäischen Kommission führte er auch nach seiner Zurruhesetzung weiter. Er war als Berater im Auftrag der EU in den Ministerien der neuen Beitrittsstaaten und den zum Nachbarschaftsprogramm der EU gehörenden osteuropäischen Länder und Mittelmeeranrainerstaaten für die Umsetzung verschiedener EU-Richtlinien sowie für die Einführung einer Marktüberwachungsstrategie tätig.


zurück